Steinobst

An der Niederelbe wird auf 730 Hektar Steinobst angebaut. Den grössten Anteil daran hat die Süßkirsche mit etwa 500 Hektar.

Schwerpunkte der Steinobstberatung sind der Baumschnitt, der Pflanzenschutz, die Düngung und die Planung von Neuanlagen. Die Planung von Neuanlagen hat sich mit der Zeit zu einem komplexen Gebilde entwickelt. Neben Standortwahl, Pflanzabständen, Sorten und Bestäuber sind zusätzlich Bewässerung, Frostschutz und Regenschutz sowie der Vermarktungsweg zu berücksichtigen.




Martin Kockerols

Martin Kockerols


Steinobstberater


martin.kockerols@esteburg.de


Merkblätter Steinobst
Die im Mitgliederbereich der ESTEBURG dargestelten Merkblätter für Steinobst bieten den Produzenten die Möglichkeit Fachinformationen zu verschiedenen Fachthemen wie Sorten, Anbau und Pflanzenschutz zu erhalten. Die Merkblätter dienen als Ergänzung zum Arbeitstagebuch und werden jährlich auf den neusten Stand gebracht.